Dell OpenManage auf Debian Linux installieren

Dell OpenManage ist eine Software-Suite zur Statusabfrage und Konfiguration von Dell Server Hardware. Damit kann per Kommandozeile oder Web Interface der Hardware- und Systemstatus ausgelesen werden, um z.B.die Hardware-Konfiguration zu ermitteln oder ausgefallene Festplatten, Systemlüfter usw. zu erkennen.

Die Software wird von Dell kostenfrei für Windows, VMware ESXi und einige Linux Distributionen angeboten, für Debian/Ubuntu Linux gibt es ein APT Repository, aus dem die OpenManage Software einfach installiert werden kann. Die Installationsanleitung von Dell kurz zusammengefasst:

  • Datei /etc/apt/sources.list.d/linux.dell.com.sources.list wird für das APT Repository angelegt. Hier muss der Name der installierten Debian/Ubuntu Version (z.B.”wheezy” für Debian 7) angegeben werden
  • GPG Key von Dell importieren und Repository initialisieren (“apt-get update”)
  • Pakete mit apt-get install installieren

Das Paket “srvadmin-all” installiert alle Software-Komponenten. Die Liste der neu zu installierenden Pakete ist recht lang und umfasst u.a. Java und etliche Libraries. Wenn auf die Web-GUI verzichtet werden kann, ist es evtl. ausreichend, nur das Paket “srvadmin-base” zu installieren.

Die Installation läuft problemlos. Um die OpenManage Funktionalität im Anschluss zu nutzen, muss der Server entweder rebootet werden, oder der neue Dienst “dataeng” einmal manuell gestartet werden (“service dataeng start”).

In Fehlersuche auf Dell Hardware mit OpenManage wird die Verwendung des OpenManage Kommandozeilen-Tools gezeigt. Dell OpenManage Web-Interface einrichten und benutzen beschreibt das OpenManage Web-Interface.